Staubwolken in der Collinghorster Kirche

Von Sven Grünhagen

Collinghorst. Große Staubwolken kommen Burkhard Westphal entgegen. Der Pastor der evangelisch-lutherischen Dreifaltigkeitsgemeinde Collinghorst geht durch die Kirche. Plastikplanen überdecken die Bänke. An einigen Stellen ist der Putz von den Wänden geschlagen, Kabel sind sichtbar. Gottesdienste sind hier zurzeit nicht denkbar. Es wird renoviert. Für Trauungen, Goldene und Silberne Hochzeiten weiche man nach Rhaude und Backemoor aus, so Westphal. Ansonsten werden die Gottesdienste im Gemeindehaus abgehalten.

Für die Renovierung sind 65 000 Euro veranschlagt. 35 000 Euro zahlt der Kirchenkreis Rhauderfehn, 30 000 Euro haben die Gemeinde-Mitglieder gespendet. Das letzte Mal sei vor 50 Jahren in der Kirche etwas erneuert worden. Die Wände wurden damals gestrichen. Nun soll mehr passieren. Eine Maßnahme: Die Sitzbänke für den Kirchenvorstand, vorne am Altar, sind verschwunden. Sie sollen als letzte Reihe für Gottesdienstgäste angebracht werden. Der Kirchenvorstand nimmt dann in der ersten Reihe Platz. Vorne am Altar entsteht dadurch mehr Raum. Nun könnten auch große Chöre nach vorne kommen, sagt Westphal. Voraussichtlich ab November müssen die Musiker ohne Orgel auskommen. Sie soll für 58 000 Euro restauriert werden.

11 000 Euro kommen dafür von der Landeskirche, 27 000 Euro von der Gemeinde. Das sei noch Restgeld aus der Spendenaktion, so Pastor Westphal. 20 000 Euro fehlen aber noch. Das Geld bekomme man aber zusammen, ist sich Westphal sehr sicher. Die Gemeindemitglieder hätten gezeigt, wie wichtig ihnen die Kirchengestaltung sei.

Außerdem: „Wir haben die schlechteste Orgel in der Gemeinde Rhauderfehn“, sagt er. Wenn man die Tasten drücke, kämen die Töne erst später oder gar nicht. Es sei eine Zumutung darauf zu spielen. Spätestens Weihnachten 2007 erwartet Westphal die erneuerte Orgel. Bis dahin muss die Kirchengemeinde auf Orgelklänge verzichten.

„Vielleicht ist es ganz gut, so merkt man: Oh, das Instrument fehlt“, so Westphal. Der Posaunen- und der Kirchenchor sollen in der Zwischenzeit aushelfen. Die Gottesdienste zu Weihnachten sollen schon in der erneuerten Kirche gehalten werden. Dieses Jahr ohne Orgelmusik.“