Collinghorster zeigen sich sehr spendabel

Ergebnis des freiwilligen Kirchenbeitrages ist diesmal herausragend.
Der Spendenaufruf des Pastors hat die Gemeinde besonders motiviert

Collinghorst. Die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Collinghorst kann sich in diesem Jahr über wesentlich höhere freiwillige Kirchenbeiträge als in den Vorjahren freuen. In Zeiten, in denen an allen Ecken gespart werde, sei das ein hervorragendes Ergebnis, meint Burkhard Westphal. Der Pastor hatte in seinem diesjährigen Spendenanschreiben erstmals den Gemeindemitgliedern einen konkreten Betrag von 20 Euro als Spende vorgeschlagen.

Wenn jeder Haushalt diesen Betrag zahlen würde, wäre das „ein Traum“, hatte Westphal geschrieben. Und die Spendenergebnisse gäben nun Anlass zur Freude, denn die bisherigen Resultate lägen schon jetzt weit über den endgültigen Einnahmen der Vorjahre. Vier Wochen nach Beginn der Spendenaktion habe die Dreifaltigkeitsgemeinde bereits einen Betrag von 3500 Euro verzeichnen können. In den vergangenen Jahren wurden nach Auskunft von Pastor Westphal nach den ersten vier Wochen erst rund 1200 Euro für die Gemeinde gesammelt.

Laut Westphal motivierte sein Schreiben wohl viele Menschen, die bisher noch kein Geld gegeben hatten, diesmal zu spenden. Die Einnahmen sollen die Gemeindearbeit finanzieren helfen. Mit einer Hälfte der Spenden werden die Aktivitäten von Krabbelgruppen und anderen bezahlt und Musiknoten für den Kirchenchor gekauft. Die andere Hälfte des Geldes fließt in die Renovierung der Kirche und der Orgel.

Pastor Westphal spricht von einem „traumhaften Rekord“ und hofft, dass sich noch weitere Gemeindemitglieder auf seinen „Traum“ einlassen und die 20 Euro als freiwilligen Kirchenbeitrag zahlen.