Im Vorfeld der Konfirmation 2019 trafen sich die Konfi-Eltern und brachten die Dreifaltigkeitskirche innen und außen auf Hochglanz. Durch die äußerliche Aktivität kann man sich auch sehr gut innerlich vorbereiten.

Sechzehn Jugendliche wurden in einem feierlichen Gottesdienst konfirmiert. Durch ihre dreijährige Konfi-Zeit hindurch hatten sie dabei mit Burkhard Westphal, mit Christian Stöckl während der Vakanzzeit und schließlich mit Torben Weinz lernten sie drei unterschiedliche Personen und damit auch drei unterschiedliche Konzepte für Konfirmationsunterricht kennen. Es soll keiner sagen, die Collinghorster Jugendlichen seien nicht flexibel.

Bei aller geforderten Flexibilität kann Gott und kann die Kirche ein fester Anker sein. So war das diesjährige Symbol-Geschenk für die Konfirmanden ein stählerner Sicherungshaken am hölzernen, also gewachsenen „Pokal“.

Was im Leben würden wir wohl gerne wie an einem Sicherungshaken festhalten? Welche Erinnerungen, welche Personen? Vielleicht sogar die die eigene Kindheit?

Uns Menschen gelingt es nicht immer, Erinnerungen festzuhalten. So vieles geht verloren im Alltag. Bei Gott ist unser ganzes Leben geborgen. Gott vergisst uns nicht und vergisst auch keines unserer Erlebnisse; sei es schön oder schwierig.

Zum Glück liebt uns Gott, obwohl er uns kennt. Der Herr über die Zeit weiß auch, wie wir waren, bevor wir groß Reine gemacht haben, trotzdem ist er nicht eingeschnappt, wie ein Sicherungs­haken.

Er öffnet sich immer wieder für uns und für all unsere zukünftigen Erlebnisse.

Torben Weinz

weitere Bilder